Startseite - Mistress Escort » Escort Service und Prostitution – der Unterschied

Escort Service und Prostitution – der Unterschied

Sehr oft werden Escort-Damen mit Prostituierten in eine Schublade gesteckt, obwohl es sich um komplett unterschiedliche Berufe handelt. Das kommt daher, dass viele Menschen noch immer wenig Ahnung von Berufen in diesem Sektor haben. Aus diesem Grund wirft man alles zusammen in einen Topf, was sexuelle Dienstleistungen von Frauen für Männer betrifft. Folglich ist der Beruf als Escort-Dame leider immer noch als wenig angesehener Beruf verschrien und mit vielen Vorurteilen belastet. Wann immer eine Frau angibt als Escort-Dame ihr Geld zu verdienen, wird ihr unterstellt, sich einfach nur einem schöneren Wort für Prostitution zu bedienen. Dabei gibt es viele und vor allem konkrete Unterschiede zwischen diesen beiden Berufen. Jeder darf und sollte stolz auf seinen Beruf sein – auch Escort-Damen. Denn als Escort-Dame muss man einige Eigenschaften und Fähigkeiten mitbringen, um diesen Beruf überhaupt ausüben zu können. Natürlich bedeutet dies nicht, dass der Beruf der Prostituierten weniger gut oder anspruchsvoll ist. Beide Berufe sind wichtig und verdienen mehr Anerkennung, ohne dafür abgewertet zu werden. Es wird Zeit, dass mehr Menschen verstehen, was diese Frauen können und leisten. Egal, aus welchen Gründen man sich für einen dieser Berufe entscheidet; die Frauen, die diesen Beruf ausüben haben Respekt verdient. Doch damit das bei den Menschen auch so ankommt, muss erst einmal darüber aufgeklärt werden, was diese Arbeit genau ausmacht. Deswegen sehen wir uns die Unterschiede einmal ganz bewusst an.

 

Die Aufgaben einer Prostituierten

Eine Prostituierte wird nach Stunden oder Dienstleistung bezahlt, was zur Folge hat, dass sie möglichst viele Kunden in möglichst kurzer Zeit haben sollte, um gut zu verdienen. Neben der »normalen« Prostituierten gibt es auch noch Edel-Prostituierte, die für komplette Tage oder Abende gebucht werden und damit sehr viel verdienen können. Doch bei der Prostitution stehen die sexuellen Leistungen im Vordergrund. Hauptsächlich geht es um die Erfüllung der sexuellen Wünsche und die Befriedigung der Kunden. Die Bedürfnisse der Frau sind dabei meist nicht relevant. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Frau keinen Spaß dabei hat.

Ganz im Gegenteil: Gerade Frauen, die gerne und viel Sex haben und diesen auch mit fremden Männern ausüben möchten, werden viel Spaß an ihrem Beruf haben und finden ihre Erfüllung in ihrem Beruf. Jedoch möchte eine gute Prostituierte sicherstellen, dass der Kunde vollends befriedigt ist und seine Fantasien ausleben konnte. Wenn dem so ist, ist die Chance sehr hoch, dass er wiederkommt und zu einem gut zahlenden Stammkunden wird. Hier steht auch außer Frage, dass die Prostituierte mit ihren Kunden Sex hat und das immer im Sinne des Mannes. Natürlich haben auch Prostituierte bestimmte Fähigkeiten und Spezialitäten, die individuell bei einem Kunden von Vorteil sein können. Doch die Frauen müssen generell eine hohe Bandbreite an Dienstleistungen anbieten und dürfen nicht zu viele Handlungen ausschließen, denn das kann zur Folge haben, dass sie nur wenige Kunden bedienen können.

 

Die Aufgaben einer Escort-Dame

Während bei der Prostitution die sexuelle Dienstleistung im Vordergrund steht, ist es bei der Escort-Dame die Begleitung und Gesellschaft. Eine Escort-Dame können die Männer zum Beispiel zu Unternehmungen wie die Oper, das Theater oder eine Ausstellung mitnehmen. Wird eine Frau über den Escort Service gebucht, geht es dem Mann vor allem vordergründig darum, nicht allein zu sein, und er wünscht sich eine anregende und unterhaltsame Gesellschaft. Hierbei ist es egal, ob es um den Besuch einer offiziellen Veranstaltung oder ein Abendessen zu zweit geht. Wird eine Escort-Dame für eine offizielle Veranstaltung gebucht, sind das oftmals Events, bei denen eine weibliche Begleiterin sogar vorausgesetzt wird. Es gibt viele Geschäftsmänner, die kaum Zeit für ein Privatleben haben. Unter anderem für diese Geschäftsmänner gibt es Escort Services, über diese sie sich dann eine Begleiterin buchen können. Vor allem, da die Frau wünschenswerterweise stilvoll, gebildet und attraktiv sein soll. Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, ist es mehr als schwierig ein solches Komplettpaket zu finden. Deshalb sind Männer, die genau solch ein Komplettpaket suchen, gerne bereit, sich das auch etwas kosten zu lassen. Das bedeutet folglich, dass man als Escort-Dame wesentlich mehr verdienen kann als mit Prostitution und das ohne zwingend erforderliche sexuelle Interaktion.

Wird eine Escort-Dame gebucht, ist es ihre Aufgabe, den Mann im besten Licht erscheinen zu lassen und ihm das Event zu versüßen, indem sie eine gute Figur an seiner Seite macht. Hier liegt das Hauptaugenmerk auf intelligenten Unterhaltungen und korrektem Auftreten. Doch auch wenn es nur um einen Abend in Zweisamkeit geht, legen gebildete Männer viel Wert auf Frauen, die sich mit ihnen auf Augenhöhe befinden. Wie jeder andere möchten sie gute und tiefgehende Gespräche führen über aktuelle Themen, ihr Berufsleben oder gar über viel privatere Dinge. Manchen Menschen fällt es beispielsweise leichter, sich einer fremden Person anzuvertrauen, als Freunden oder Familie. Manchmal möchten sich die Männer aber auch einfach nur von ihrem Alltag ablenken lassen. So hat nicht nur der Mann einen erfüllenden Abend, sondern auch die Escort-Dame.

 

Wie läuft ein Escort-Date ab?

Sobald der Mann sich für eine Escort-Dame entschieden und sie gebucht hat, bekommt sie die Details des jeweiligen Kunden übermittelt. In diesen Details erfährt sie unter anderem, wofür sie gebucht wurde, in welcher Branche der Kunde arbeitet und wie lange sie gebucht wurde. Mit diesen Informationen kann sie sich perfekt auf das Date vorbereiten und sich so zum Beispiel über den Beruf des Kunden zu informieren, damit die Escort-Dame – gerade bei öffentlichen Veranstaltungen – mit Wissen glänzen kann.

Dem Mann wird es natürlich auch nicht entgehen, wenn die Escort-Dame sich extra für ihn herausgeputzt hat. Er weiß es zu schätzen, wenn die Frau sich Zeit genommen hat für ein stilvolles Make-Up, elegante Kleidung oder eine zum Event passende Frisur. Auch diese Vorbereitung gehört zum Arbeitsleben einer Escort-Dame zwingend dazu. Nichts am Auftreten der Frau ist billig oder anzüglich. Sie begleitet den Mann durch den Abend, führt interessante Gespräche mit ihm und gegebenenfalls mit weiteren Gästen auf einer Veranstaltung. Während der Mann sich darüber freut, eine solch elegante Begleitung gefunden zu haben, erfreut sich die Escort-Dame daran, wie eine Lady behandelt zu werden und sich in der Gesellschaft erfolgreicher, gebildeter und interessanter Menschen zu befinden.

 

Das Thema Sex beim Escort-Service

Gehen wir davon aus, dass der Abend optimal verlaufen ist und der Kunde, sowie die Begleiterin Spaß hatten und sich gut unterhalten haben. Mittlerweile sind sie sich sehr sympathisch und der Mann fühlt sich von seiner hübschen, charismatischen und intelligenten Escort-Dame auch körperlich angezogen. Wer würde das nicht? Immerhin verkörpert sie das Komplettpaket, welches er sich für diesen Abend vorgestellt hatte. Zudem hatte er bisher einen tollen Abend mit ihr. Doch wie geht es an diesem Punkt weiter?

Wie schon erwähnt, steht beim Escort die Gesellschaft und Begleitung im Vordergrund. Im Gegensatz zur Prostituierten entscheidet eine Escort-Dame völlig frei ob und vor allem wie viel körperlichen Kontakt sie mit dem Mann haben möchte. Sex ist kein zwingendes Muss, wenn eine Escort-Dame gebucht wurde. Es ist ein Bonus, der für beide das i-Tüpfelchen eines gelungenen Abends sein kann. Oft läuft es nach einem schönen Abend sogar darauf hinaus, dass man Sex miteinander hat. Bei einer Escort-Dame steht aber nicht die sexuelle Befriedigung des Kunden im Vordergrund, sondern auch, dass sie selbst Spaß dabei hat. Diesen letzten Schritt gehen Escort-Damen jedoch nur, wenn sie das auch wirklich möchten und sich ebenfalls zum Mann hingezogen fühlen.

Natürlich ist es für diesen Beruf nicht ganz falsch, wenn die Escort-Dame generell gerne Sex hat und den Kick mit bis dato fremden Männern sucht. Sex ist immerhin ein möglicher Bestandteil des Berufs eines Escorts. Ein Escort-Service ist in erster Linie ein hochwertiger Begleitservice von gebildeten und stilvollen Frauen und keine sexuelle Dienstleistung. Was jedoch die Prostitution und Escort gemein haben, ist, dass ein zufriedener Kunde zu einem Stammkunden werden kann, der die Dienstleistung regelmäßig bucht.

Weitere Artikel

Das Sexkaufverbot und seine möglichen Konsequenzen

28. Juni 2022

Deutschland gilt als liberales Land, wenn es um das Thema Sexarbeit geht. Hier ist es legal, sexuelle Dienstleistungen anzubieten und sie auch in Anspruch zu nehmen. Das Sexkaufverbot könnte schwerwiegende…

Mehr lesen

Ist der Beruf der Escort-Dame ein Beruf für mich?

22. Juni 2022

Vielleicht denkst du gerade darüber nach, ob der Beruf eines Escorts etwas für dich ist. Allein schon, weil dieser Job nach viel Spaß und einfach verdientem Geld klingt. Gerade für…

Mehr lesen

Woran erkennt man eine seriöse Escort-Agentur?

15. Juni 2022

Wer vor hat ein Treffen mit einer Escortdame zu buchen, weiß, dass es sich um die vielleicht glamouröseste Form des Datings handelt. Und das hat viele und vor allem gute…

Mehr lesen

Escort Service und Verhütung – wichtig, aber langweilig und unerotisch?

31. Mai 2022

Verhütung ist für viele ein leidiges, aber trotzdem sehr wichtiges Thema. Auch – oder vor allem – im Sexgewerbe. Heutzutage ist die Auswahl an Kondomen mehr als umfassend: Gerippt, genoppt,…

Mehr lesen

Tipps für ein perfektes Escort-Date

23. Mai 2022

Bei einem Date sollten Spaß und eine gute gemeinsame Zeit immer im Vordergrund stehen. So auch bei einem Date mit einer Escort-Dame. Damit Sie mit Ihrer Escort-Dame eine unvergessliche Zeit…

Mehr lesen